Chorwoche Salecina

Die 22. Chorwoche 2019

Internationale Chorwoche Chorsingen und Wandern 25. Juli bis 3. August 2019 mit Martin Lugenbiehl

Chorwoche Salecina – Chorsingen und Wandern – geht das denn zusammen? Und wie! Die letzten Jahre Chorwochen inclusive der tollen Bergtouren und Wanderungen bestätigte dieses Konzept: die herrliche Luft in Salecina und die Bergtouren verbessern zusammen mit der chorischen Stimmbildung Atmung und Stimme. Und außerdem hatten die TeilnehmerInnen riesigen Spaß. Und nicht nur die. Das Abschlußkonzert am letzten Abend hat inzwischen seine eigenen Fans.

Jetzt gibt es noch freie Plätze (Stand Aug 2018) (In 2018 standen 10 SängerInnen auf der Warteliste, also früh anmelden!)

  • Informationen zur Chorwoche siehe unten oder auf unserem Flyer. Info & Anmeldeflyer:  Anmeldung und weitere Informationen direkt in Salecina www.salecina.ch
    Am Freitag, den 2.8.18 ist das kleine Abschlusskonzert der Chorwoche in Salecina selbst. Beginn 21.00 im Saal.

Vergangene Chorwochen und Ereignisse um die Chorwoche.

Chorwoche 2018: Und wieder kamen 30 SängerInnen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich in die Bergwelt ins Oberengadin nach Salecina / Maloja. Bereits am 3.Tag sang der Chor ein kleines Ständchen zum Thema Wasser bei einer Veranstaltung von Pro Natura im Turm Belvedere in Maloja. Und am Abend umrahmte der Chor eine Lesung der Frauenrechtlerin Florence Hérve mit ihrem Buch «Die Wasserfrauen». Am nächsten Abend sang der Chor gemeinsam mit den anderen Gästen in Salecina einstimmig Lieder von Volksliedern bis Pop und Schlager zu Klavier und Gitarre. Am Tage dann Chorprobe abwechselnd mit Wanderungen in der bezaubernden Landschaft im Oberengadin. Ein Gast führte den Chor in einer Steinexkursion. Am nächsten Tag dann eine Wanderung ins Bergell nach Soglio. An der Tageswanderung fuhr der Chor in Sils zur Furtschellas Bergstation und wanderte dann zum Lej Sgrischus über die Alp Munt. Der Alpler und Dichter Alfred Tardy las spontan sein Liebslingsgedicht und verwöhnte mit frischem Yogurt und Kaffee. Und am letzten Abend gab es dann wieder das traditionelle Konzert der Salecina Chorwoche in Salecina mit einem Programm von der Romantik bis Pop und Niels Garde über Bert Brecht / Eisler bis zum Musical Hair. Und danach big Party!!!

 

 

Salecina_MUSIC_FESTIVSAL_A-015.8.2017 Musik Festival Salecina: 2017 feiert Salecina zwei Jubiläen: 45 Jahre des Ferien- und Bildungszent- rums in Orden dent und 20 Jahre Inter- nationale Chorwo- che. 1997 wurde das 25jährige Jubi- läum mit der Ein- weihung der Instal- lation von Gottfried Honegger gefeiert, beim 30jährigen im Jahr 2002 wurde gleichzeitig das renovierte Schlaf- haus eingeweiht und 2012 gab es zum 40jährigen Podiumsgespräche zur Ver- gangenheit, Gegenwart und Zukunft von Salecina. Dieses Mal wurde, angeregt durch das Chorjubiläum, die Musik gewählt. Am Freitag 4. August werden während des Jubiläumskonzertes der Chorwoche die Höhepunkte der zwanzigjährigen Tätigkeit der Stimmbildung, unter der Leitung von Martin Lugenbiehl, das musikalisch-kultu- relle Wochenende einleiten. Am Samstag 5. August steigt dann das eigentliche Music Festival mit dem Liedersänger aus Lampedusa Giacomo Sferlazzo und der Born Band Basel. So wie die Chorwoche in all diesen Jahren Gedanken zu Sozial- und Umweltthemen angeregt hat, werden die anwesenden Künstler sich mit den selben Themen befassen. Hätte es in Salecina anders sein können? “no borders” ist so das Motto, welches die diesjährige Chorwoche und das Music Festival begleiten. Ein Festzelt wird auf der Wiese hinter Salecina montiert werden, damit auch bei nicht optimalen Wetterbedingungen das Fest genossen werden kann. Bereits jetzt sind die Schlafplätze im Haus für das Wochen- ende praktisch ausgebucht, aus diesem Grund wird es ausnahmsweise die Möglichkeit geben in einem Zelt auf den Wiesen um Salecina zu campieren, was Salecina-Gäste oft schätzen. Verschiedene Workshops, eine Fotoausstellung mit historischen Bildern, feines Essen und gute Getränke werden das Fest abrunden. Ein besonderes Dankeschön für ihre Unterstützung an die Gemeinde Bregaglia, den Kanton Graubünden und an viele Salecina-LieferantInnen.

Kurzer Ausschnitt aus den Programmen der letzten Jahre: Cantemus (Bardos), Mein bester Freund (Prinzen), Dire gelt (Jiddisches Lied), Lasciate de morire (Monteverdi), Einmal schaffts Jeder (Comedian Harmonists), Duerme negrito (Südamerikanisch), Ballade von der Judenhure Sanders (Brecht), Era un bel lunedi (Italien), In these delightful groves (Purcell), Canzone da due soldi (Italien), Lullaby of Birdland (Manhattan Transfer), In Ollanda Fetsch Viadi (räteromanisches Lied), Save tonight (Eagle Eye Cherry), De Alpenflug (Mani Matter), Seeräuberballade (Brecht), Tiende (Afrika), Immer Noch (Wise Guys/ Buchtstraßenchor), Pata Pata (Miriam Makeba), Sunrise (Norah Jones), Roma, nun fa la stupida stasera (A.Trovajoli), Earth Song (Michael Jackson), Earth Song (Frank Ticheli), Boni Wiese, Rauchzeichen (Cochise), Oj briderl lechajim (Mordechaj Gebirtig) Senora Chichera (Inti Illimani), Alles verändert sich (Ton Steine Scherben), Le belle se sied (Francis Poulenc), Elegia ai cadutti (Pipo Pollina), Logical Song (Supertramp), Lascia ch’io pianga (Händel) Är isch vom Amt uffbote gsi (ManiMatter), Majn Jowl (Mordechaj Gebirtig)  u.v.a.

Chorerfahrung ist wünschenswert, aber nicht Bedingung.

Bitte bringt Musikinstrumente und Noten, wetterfeste Kleidung und Wanderschuhe mit. Wenn ihr nicht sicher bezüglich eurer Stimmlage seit, fragt bitte jemanden in eurem Heimatort.

Weitere Infos: www.salecina.ch, Stiftung Salecina, Ferien & Bildungszentrum, CH-7516 Maloja, Tel. 0041/71/8243239 Fax: 0041/81/8243575

Martin Lugenbiehl: 0041 (0)52 222 72 63

Surprise, Surprise 2011

«So fing es an, die kurzweilige, neuntägige Singefreizeit in der Zeit des vollen Mondes Anfang August 2009. Alte Häsinnen und sangesunkundige Neueinsteiger, fast alle an der beginnenden dritten Lebenshälfte stehend, mühten sich redlich am Einsteiger-Stück ´ Surprise, Surprise`.Das Wetter spielte gleich mit, es regnete, also weiter, unverdrossen:     ´ Surprise, Surprise`.Nicht , dass es nicht auch andere Lieder gegeben hätte, und zur Entspannung putzen, kochen, abwaschen, passender Weise mit einer industriell brauchbaren Geschirrspülmaschine, romantische Rückbesinnung an den Beginn der industriellen Revolution, lange Arme und Akkordtakte, unter der Melodie der brausenden, fauchenden Maschine auf 1800 Meter Höhe um Fuß des beschaulichen Maloja-Passes.Neben dem maschinellen wurde die naturelle Ein- und Ausblick keineswegs vernachlässigt:Bär und Fee gaben sich ein Stelldichein, der Sangesfreude wurde am hochgelegenen See gefrönt und wanderbeschuhte Nimmermüde stießen mutwillig in Gletscherregionen vor. Der Kreis der Verdächtigen umfasst rekordverdächtige dreißig Personen, deren Wohnorte sich über die Schweiz, Deutschland, Italien bis nach Frankreich erstrecken. Erste Vorermittlungen und Befragungen ergaben, dass der Verlauf der Singefreizeit fast alle Beteiligten zu etwaigen Wiederholungstaten animiert hat und die ansprechende Liedauswahl dem Einen oder Anderen gehörige Ohrwürmer bescheren dürfte. Dazu dürfte der Mitschnitt der abschließenden Aufführung in Salecina einen gewichtigen Beitrag leisten, der die Erinnerung an eine intensive lange Chorwoche dokumentiert, die im Flug vergangen war. Besseres lässt sich wohl kaum erreichen.»  Günter, Berlin – Kreuzberg

Hinterlasse einen Kommentar