Chöre – Regelmässige

Martin Lugenbiehl leitet zur Zeit drei Chöre

Giesserei Chor – er wurde von ihm 2013 gegründet. Er probt im Musikzentrum Giesserei, Winterthur.  http://www.musikzentrumgiesserei.ch/giesserei-chor/

Frauenchor Seen – Im Januar 2018 übernahm er die Chorleitung im Frauenchor Seen. www.frauenchor-seen.ch in Winterthur

Rainbow Chor , Bassersdorf – Seit Februar 2018 leitet er den Rainbow Chor Bassersdorf www.rainbow-chor.net

Der Rainbow Chor Bassersdorf probt zur Zeit (2018) für sein Gershwin Projekt. Mitte November werden die Konzerte stattfinden. Zusätzliche Sänger und Sängerinnen willkommen. George Gershwin (1889-1937): „George Gershwin war einer jener seltenen Musiker, für die Musik nicht ein Produkt mehr oder weniger großer Geschicklichkeit ist. Musik war für ihn die Luft, die er atmete, die Speise, die ihn nährte, der Trank, der ihn erfrischte. Musik war das, was ein Gefühl erweckte, und Musik war das Gefühl, das er ausdrückte. Was er vollbrachte, kam nicht nur der amerikanischen Musik zugute, sondern es war auch ein Beitrag zur Musik der ganzen Welt.“ Arnold Schönberg
Wir singen Lieder und Medleys aus verschiedenen Musicals und Liederkompositionen. So unter anderem aus «Porgy and Bess», «Strike up the band» (1927/ 1930), «Girl Crazy (1930)», «Tanz mit mir – Shall we dance» und weitere Lieder.

 

 

Singkreis Giesserei

Jeden Donnerstag um 10.00 h im Musikzentrum Giesserei.

Wir singen gemeinsam und ohne Stress und erleben das Verbindende und die Freude und Kraft beim Singen.
Wir singen Lieder Volkslieder aus der Schweiz und Internationale Lieder aus anderen Kulturen, und Lieder aus Pop und Rock, die wir gerne mögen.

von «Ich mir alles ei Ding» über Mani Matter Lieder bis zu Elvis «Love me Tender», Beatles Lieder und Leonard Cohen’s Halleluja, über das afrikanische Malaika über das griechische «Anriss» bis zum südamerikanischen »Senora Chichera» und «Gracias al la Vida»

Wir singen einfache ein-zweistimmige Lieder. Und werden mit dem Klavier begleitet.

Eingeladen sind Junge und Alte, in der Giesserei Wohnende und woanders Wohnende.

Das Singen ist die eigentliche Muttersprache aller Menschen,
denn sie ist die natürlichste und einfachste Weise,
in der wir ungeteilt da sind und uns ganz mitteilen können 
– mit all unseren Erfahrungen, Empfindungen und Hoffnungen.

Yehudi Menuhin, aus „Zur Bedeutung des Singens“

Eltern/ Grosseltern – Kind Singen

Singen – Musizieren – Tanzen für Kinder von 1 1/2 bis 4 Jahre

Singen und Musizieren, schon von ganz klein auf – eine spielerische Entdeckungsreise in die Welt der Musik. Vom Säuglingsalter bis zum Kindergartenalter ist das Singen als eigentliche “Muttersprache des Menschen” für die Entwicklung grundlegend. Im gemeinsamen Erlernen von Liedern, Versen, Lied- und Bewegungsspielen, aber auch im Experimentieren und Spielen mit der Stimme und mit einfachen Instrumenten wird den Kindern zusammen mit der Mutter/Vater der natürliche Zugang zum Singen und zur Musik geöffnet und erhalten. Über das Klang- und Musikerlebnis wachsen die jungen Kinder in unsere Musikkultur hinein und lernen weit mehr als Singen und Musizieren: Sprachliche, körperliche, kreative, soziale und intellektuelle Entwicklung werden gleichermassen gefördert.

Der Musikpädagoge Martin Lugenbiehl besitzt Erfahrung im Singunterricht und Keyboardunterricht in der Primarschule. Seine Weiterbildung Eltern – Kind Musizieren machte er in Solothurn bei Isabella Steffen Meister.

Folgende Kurse finden statt:

Jeden Montag: Kurs I 9.00-9.50 Neuhegi, Musikzentrum Giesserei, Ida-Sträuli-Strasse 73a, 8404 Winterthur, noch Plätze frei, laufendes Einsteigen möglich
Jeden Donnerstag: Kurs II 9.00-9.50 Neuhegi, Musikzentrum Giesserei, Ida-Sträuli-Strasse 73a, 8404 Winterthur. Kurs ist voll!

Neue Kurse im Frühlingssemester 2018

 

Themen Chorprogramme

Hier möchten wir Sammlungen von Konzertprogrammen und Chorprogrammen zu verschiedenen Themen vorstellen. In den letzten Jahren entwickelten sich Konzertprogramme für Laienchöre oft, dass aus verschiedenen Epochen und Stilen Lieder zu einem Thema zu einem Konzertprogramm entwickelt wurde.

Wir freuen uns, wenn Chöre uns Programme zuschicken und wir sie hier auch veröffentlichen können.

Von A bis Z

A

Abend und Nacht: 

  • Hymne a la nuit, Abenstille überall, Verstohlen geht der Mond auf, Mondnacht (Schumann/ Eichendorff), Der Gang zum Liebchen, Night in white satin, Voce e notte, Schlof schojn majn Kind, Finster, finster (Kanon), „Finstere Schatten der Nacht“ (Aus Brahms Neue Liebeslieder), Das graugrünrote Grossstadtlied, Everybody loves Saturday night (Kanon mit Allen), Alabama Song, Goodnight Sweetheart

B

Bewegung:                                                

  • Gehen und Tanzen: I’m Walking (D. Bartholomew/ A. Domino), Samba-Lele (Trad.), Dancing in the Street (Marvin Gaye, Ivy Hunter), Guede nibo (Trad. Haiti), Skanalla  (Trad. Südafrika)                                                                          
    Mobilität: Early in the Morning in Örlikon (Ch.Brassel/ M.Lugenbiehl), Yr Ysebahn (Mani Matter/ M.Lugenbiehl), Am Bodensee (R.Schumann)                                                                          
    Zeitbewegungen/ Jahr, Tag, Lebenszyklus: Di Sun is fargangen (M.Gebirtig/ M.Lugenbiehl), Papillon (M.Lugenbiehl), Chansons d’autonme  (Paul Verlaine/ A.Diepenbrock),
    Innerlich bewegt: Fröhliche Fahrt  (Hugo Wolf), Music, when soft voices die (Hubert Parry)
    Politisch bewegt: Ermutigung (Wolf Biermann), Tshotsholoza stimela (Trad. Südafrika)

F

Fauna und Flora: 

  • Fauna: Dos Kelbl ( Trad. Jiddisch, Uve Urban), Das Huhn ( Morgenstern, Paul Graener), Die Biene ( J.M. Haydn), Fuchs du hast die Gans gestohlen (V.Wangenheim, Tommi), In the Jungle, the lion sleeps tonight (Solomon Linda, K.Müller Klusman), Dr Ferdinand isch gstorbe (M.Matter, Arr. M.Heisch), Contrappunto bestiale alla mente (Adriano Banchieri), Lerchengesang (Felix Mendelssohn-Bartholdy)
    Flora: Vom Klettern in Bäumen  (Brecht, H.Herlyn), Cotton need a pickin ( Trad. USA, Christoph Schönherr), Kondula Lemonia ( Trad. Griechenland, Arr. Martin  Lugenbiehl), Wierzba  (Trad. Polen, Arr. Martin Lugenbiehl)
    Beides: Let us save them (T. Gummesson Lugenbiehl), Rauchzeichen (Fred Ape/ Cochise, M.Lugenbiehl), Kanons:  The rhino is a heavy beast ( St. Kalmer), Ich lieb dich fest (Chr. Lahusen), Fünfundzwanzig Limonen (Aus Chile), Drei Gäns im Haberstroh, Was müssen das für Bäume sein

 

Heiss & Kalt

  • Fire, Fire (Thomas Morley), Eisgekühlter Bommerlunder (Toten Hosen), Brennend Heisser Wüstensand (Freddy Quinn), Zu Heiss (Farin Urlaub Racing Team), Es brent brider (Mordechaj Gebirtig), Hurra die Schule brennt (Peter Alexander), Ach Winter kalt (C.Franck), Hot Chocolate (Andy Beck),

.

M

Metamorphosen:

  • Verwandlung Jahreszeiten: Es war eine Mutter  ( Trad. / Arr. Martin Lugenbiehl)
    Verwandlung Menschenleben:  Armo (Finnland, Nora Vaura), Komm o Tod du Schlafes Bruder ( J.S.Bach), Tod ist ein langer Schlaf  ( J.Haydn), Ach zu kurz ist unsers Lebens Lauf (Doppelkanon   W.A.Mozart)
    Verwandlung Natur / Gesellschaft: Papillon – Schmetterling ( I.Baumgartner/ M.Lugenbiehl), Papillon (Hugo Alfven), The times they are a-changin’  (Bob Dylan)
    Verwandlung Musik / Lieder: Come again ( John Dowland) und See me, feel me ( The Who); Innsbruck ich muss dich lassen (Heinrich Isaac und Carl Orff) und Nun ruhen alle Wälder ( J.S.Bach);   Schlaf, Kindchen schlaf und ver-
    änderter Text Glotz Nachbar Glotz; There’s Swing in the Air (Händel / Millsby); Mein G’müt ist mir verwirret (Hans Leo Hassler) und O Haupt voll Blut und Wunden (Johann Crüger, Satz J.S.Bach)
    Metamorphosen Ovid: Lasciate I monti aus L’Orfeo (Monteverdi)

.

T

Träume:

  • In All My Dreams, I Dream of you (T: Joe McCarthy M: Al Piantadosi), Träumereien (Frei nach Schumann, Arr.Bernd Frank), Der Traum ( T: J.L.Uhland M: Peter Cornelius), Der Traum ist aus (Ton Steine Scherben, Arr.M.Lugenbiehl), So lang man Träume noch leben kann ( Aron Strobel, Stefan Zauner, Arr. Friedel Hary), Drömmarna ( Jean Sibelius), Ich hab die Nacht geträumet (Brahms), Ich hab die Nacht geträumet (Hugo Distler), Träume (Rio Reiser, Arr.M.Lugenbiehl), California Dreaing                                           Mamas und Papas (Arr. Chr.Schönherr), Dreamer (Supertramp)

V

Vier Elemente:

  • Erde: Earth Song (Michael Jackson)
    Feuer: Smoke on the Water (Deep Purple, Arr.Svaleklev), Fyer! Fyer! (Thomas Morley), Der Feuerreiter (Hugo Distler),
    Luft: Über den Wolken (Reinhard Mey)
    Wasser: Ballade vom Wasserrad (Brecht/ Weill, Arr. Herlyn/ Fladt), O che fresca funtanelle (Trad. Italien, Arr. B.Sluyterman), Übers Meer (Rio Reiser, Arr. Martin Lugenbiehl), Tace il Vento (G. Verdi)
    Die vier Elemente und Kanons:  My Rainbow race  (Pete Seeger), Feuer, Wasser, Erde, Wind (Dorothee Kreusch-Jacob, Arr. Martin Lugenbiehl), Nach dieser Erde, The Earth is turning, Im Walde brennt es!  The earth is our mother

 

.

.

Veranstaltungen

Hier und an der Seitenleiste finden Sie Konzerte und Veranstaltungen.

Giesserei Chor Jahreskonzerte 2017

18 November 20:0019 November 17:00

Das Jahreskonzert 2017 : Lieder für die Erde

Sa 18.11.17 20:00 Dorfkirche Veltheim 
So 19.11.17 17:00 Mehrzweckraum Hegi

Benefiz-Konzerte 2017: Giesserei Chor – Lieder für die Erde

Folgende Lieder stehen auf dem diesjährigen Programm: Aye Kerunene – Afrika * Feuer, Wasser, Erde, Luft * Blau über Blau – Finnland * Le-j-armalyi di Colombete * In the Jungle * The last great whale * The earth is my mother * Les Fleur et les arbres – Saint-Sains * Nach dieser Erde * Katastropheneinsatzplan * Im Frühstau * Earth Song – Michael Jackson * S‘Velo * Flying Free Änderungen vorbehalten.

Sa, 18.11.17 20.00 Dorfkirche Veltheim, Felsenhofstrasse 10, 8400 Winterthur

So 19.11.17 17.00 Mehrzweckraum Hegi, Reismühleweg 48, 8409 Winterthur, Kollekte, Reservation: 052 222 72 63, (nach dem Konzert am Sonntag ist die Ida-Beiz extra geöffnet. Nur mit direkter Tischreserveration.)

 

Jahreskonzerte 2017

 

 

Silvesterchorwoche noch Plätze frei

27. Dezember 2017  – 2. Januar 2018 

Siehe weitere Informationen unter Chorwochen – Silvesterchorwoche

Chorleiter Martin Lugenbiehl

IMG_5420Martin Lugenbiehl, Chorleiter, dirigiert seit 1991 mehrere weltliche und geistliche Chöre (von Gospel bis Kirchenkantorei). Er gründete unter anderem das Ensemble Jazz Vokal Winterthur und führte 2008 mit Projektchor und -Orchester erfolgreich das Armenische Oratorium auf und 2015 „Romania Cantat“. Der Liebe wegen kam er 2007 in die Schweiz. Vorher leitete er mehrere Chöre in Bremen: Terzattacke, Buchtstrassenchor, Kleiner Chor Fischerhude, Bremer Chorwerkstatt, Gewerkschaftschor, Shantychor Lemwerder. Er engagierte sich auf bei Chorkonzerten «Chöre gegen Rechts».

2012 gründete er die Genossenschaft Musikentrum Giesserei (www.musikzentrumgiesserei.ch) im Mehrgenerationenhaus Giesserei in Winterthur. In diversen Chorseminaren / Chorwochen wie im Sommer in Salecina/ Maloja, über Silvester in Lindenbühl/ Trogen/ Appenzell AR, Chorwoche Romania Cantat in Castello d’Empuries im Herbst, Workshops in Bern, St.Gallen und Bremen verbindet er die Lust am Singen mit einer Erweiterung des Repertoires und der stimmbildnerischen Arbeit.

Als Gesangslehrer unterrichtet er Anfänger bis Fortgeschrittene und bereitet auch Wunsch – Chorsänger auf ihr Singen im Chor vor. Auch Brummer (Menschen, die nicht gleich jeden Ton treffen) profitieren von seiner Geduld und seinem Konzept.

Links

Hier finden Sie Links zu wichtigen Adressen:

 

Musikschulen:

 

Veranstaltungsorte Winterthur

 

Chöre / Chor

A cappella

 

 

Noten, auch Gratisnoten

Vergangene Projekte

Vergangene Choraktivitäten Schweiz

Gospelchor Wittenbach

Von Februar 2007 bis Ende 2011 leitete Martin Lugenbiehl den Gospelchor Wittenbach / St.Gallen. Ein vielfältiges Repertoire präsentierte der Chor in seinen Jahreskonzerten in Wittenbach, in diversen anderen Konzerten, bei seiner Reise zum Gospelkirchentag 2010 nach Karlsruhe, und bei Hochzeiten und Gottesdiensten in der Region St.Gallen. Aus dem Repertoire: Come into his presence, Kumbaya, Set me free, O Happy Day, Amen, I'll say a little prayer, Amazing grace, You'll got a friend, a wonderful dream, Holy night, Thank you Lord Jesus, Reaching Heaven, I will follow him, Go tell it to the mountain, Bridge over troubled water, Let the sunshine, Soon I will be home, Lean on me, All my trials, Praising song, Save the children, Holy, In the presence of the Lord, Prayer for the city, There is power, Shine your light, Happy Xmas, Tears in Heaven, Operator, Awesome god, Higher und viele mehr. www.gospel-wittenbach.ch Hier zwei Video - Kostproben: http://www.youtube.com/watch?v=yxwK2ZJeHq8  ,  http://www.youtube.com/watch?v=cfPQuH_N5dE&feature=related

Frauenchor Schwamendingen

Von Frühjahr 2007 bis Dezember 2012 leitete Martin Lugenbiehl den Frauenchor Schwamendingen. Abwechslungsreiche Programme singt der Chor jedes Jahr bei der gemeinsamen Abendunterhaltung mit dem Männerchor Schwamendingen. Medleys von Abba, Lieder aus Wien, Lieder aus den 60er und 70er Jahren aus Pop und Rock, Lieder der Schweizer Eurovisionsbeiträge, Chorsätze von Liedermachern/ Schlagersängern wie Reinhard Mai und Udo Jürgens und vieles mehr. www.frauenchorschwamendingen.ch

Kantorei der evang. ref. Kirche in Wülflingen/ Winterthur

Ende 2011 bis Juni 2012 übernahm Martin Lugenbiehl die Kantorei interimsmässig. Das gemeinsame Konzert von Kantorei, Kinderchor und Seniorensingkreis und Gesangsquartett Wülflingen am 15.April 2012 unter dem Motto Österliche Abendmusik mit Lieder von Rutter, Händel und anderen Liedern war ein voller Erfolg. Inzwischen unter der Leitung von Dorien Wijn probt die Kantorei jeden Mittwoch abend im Kirchgemeindehaus Wülflingen. http://www.refkirchewinterthur.ch/wuelflingen/content/e12357/e14463/index_ger.html

De Colores

2007 gründete Martin Lugenbiehl in Bern, Winterthur und St. Gallen gleichzeitig De Colores. Jeweils einmal im Monat trafen sich SängerInnen zum Singen von Liedern aus aller Welt. Höhepunkte waren die Sommerfeste mit Konzert einmal im Jahr. 2013 stellten die Singgruppen ihre Proben ein. Einige SängerInnen treffen sich einmal im Jahr in Winterthur.

Aphasikerchor Ostschweiz

Seit dem 12.Januar 2010 gibt es einmal im Monat auch in der Ostschweiz einen Chor für Aphasiker. Zwei Jahre unter der Leitung von Martin Lugenbiehl bis Ende 2011. Der Chor geht weiter mit einer neuen Chorletierin und inzwischen ca. 20 SängerInnen. Das Sprachtherapieteam in der Rheinburg-Klinik Walzenhausen gründete diesen Chor ganz aktuell. In der Klinik gab es bereits eine Singgruppe und durch das gute Vorbild des Aphasikerchores in Luzern von aphasie suisse ermuntert, entschloss man sich zur Gründung für die Ostschweiz. Weitere Informationen und Anmeldungen sind möglich über das Sprachtherapieteam der Rheinburg-Klinik Walzenhausen: Telefon: 071 886 13 17 e-mail: sprachtherapie@rheinburg.ch, Das Singen findet jeweils am Dienstag von 14:00 -17:00 Uhr statt. Ort: Im Kirchgemeindehaus St. Mangen, Kirchgasse 17, 9000 St.Gallen, Vadianzimmer

Chorprojekt Armenisches Oratorium 2008

Konzerte erfolgreich: Vier Konzerte unter dem Motto "Gegen Völkermord und Vertreibung - für Toleranz und Versöhnung" fanden erfolgreich statt in St.Gallen, Winterthur, Zürich und Bern. Nicht nur am 1. und 2. November in St.Gallen und Winterthur waren die Kirchen sehr gut besetzt. In Zürich und Bern kamen jeweils über 350 Menschen zu den Konzerten. Und so sahen und hörten ca. 1200 Menschen das armenische Oratorium. Für Chor, Solisten und Orchester gab es sehr viel positives Echo. Auch Nationalrat Dominique De Buman, Vizepräsident der CVP/ Schweiz, Uerli Leuenberger, Präsident der Grünen/Schweiz, beide anwesend in ihrer Funktion als Vorsitzende der parlamentarischen Gruppe Schweiz-Armenien und die Berner Stadträtin Eminem Sariaslar äusserten sich begeistert. Wer alle Konzerte miterlebte, konnte eine Steigerung von Mal zu Mal spüren. Und beim letzten Konzert in Bern wollte der Applaus nicht enden. Hier seien die Solisten des ersten Konzertteils nochmal erwähnt: Laura von Wartburg - Sopran Solo mit dem jiddischen Lied "Mach zu di eigelech", Araxi Karnusian am Saxophon mit ihrer Eigenkomposition Ghazir, Tamar Eskenian mit ihrer armenischen Flöte Shevy, ANANUN unter der Leitung von David Haladjan mit Liedern von Komitas und das Duo David Haladjan/ Araxi Karnusian mit Lieder für Saxophon und Klavier. Bericht vom Konzert in Winterthur: Landbote, 4.11.08 , links zu aktuellen Zeitungsartikeln:  Winterthurer Zeitung, 29.10.08St.Galler Tagblatt 1.11.08 
Konzertprogramm: Teil 1: erinnern an Vertreibungen und Völkermord in Asien, Afrika und Europa. 
Gäste in diesem Teil des Programmes sind: Araxi Karnusian mit einer Jazzkomposition und der Chor ANANUN mit Liedern von Komitas unter der Leitung von David Haladjan. Laura von Wartburg aus dem Projektchor singt Sopran-Solo.
Teil 2: Armenisches Oratorium Khaschatur Avetisian schrieb dieses Werk nach Texten von Ludwig Durjan zum Gedenken an die organisierte Vertreibung und Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reich (1915). Es wurde 1990 in Jerewan uraufgeführt. Der Komponist verbindet klassische Kompositionskunst mit der traditionellen armenischen Musik. Orient trifft auf Okzident. Zusätzlich zu klassischer Instrumentalbesetzung spielen auch armenische Instrumente mit. Die Texte des Oratoriums in seinen 7 Teilen (Ode, An die Liebe, Wiegenlied, Emigration, Warten, Zuversicht und Armenien mit 1000 Flügeln) sind eine Hommage an das Leben, die Liebe und die Versöhnung.
Mitwirkende bei den Konzerten: Projektchor "Armenisches Oratorium"
Voller Enthusiasmus kamen im Dezember 2007 das erste Mal ca. 25 Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Schweiz zusammen. Inzwischen ist der Chor auf fast 40 Personen angewachsen. 
Sopran: Daniela Baud, Ursula von Wartburg, Nicole Trinkl, Laura von Wartburg, Mercedes Gonzales, Franziska von Wartburg, Karina Haberthür, Patricia Henking, Brigitte Berger-Göken, Marjanne de Roche, Daniela Thalmann, Pia Wohlhauser, Mirta Affolter Alt: Marianne De Roche, Elisabeth Meier, Ursula Bez Bühler, Natascha Leisi, Cris Cremers, Anja Hartmann, Lisa Wolf, Karin Burki, Claudia Ebnoether, Christa Heller, Alexandra Greeff, Marianne Geering Tenor: Walo Britschgi, Thomas Läubli, Cris Cremers, Markus Sulzberger Bass: Ruedi Bühler, Hans Sohni, Maksut Menevis, Hans-Rudolf Müller-Nienstedt, Thomas Luethi 
Projektorchester "Armenisches Oratorium"
Professionelle Musiker haben sich zum Projektorchester zusammengefunden. Für einige sind die Konzerte die erste Erfahrung mit armenischer Musik, andere kennen sie von Kindesbeinen an: Tamar Eskenian - Shevy/ Flöte, Martin Schumacher -Duduk, Araxi Karnusian - Klarinette, N.N. - Mandoline, Ruedi Bischoff - Hackbrett, Christian Berger - Oudh, N.N. - Davul, N.N. - Tambourin, Evgenia Gulman - Violine, Christina Dieterle - Violine, David Schneebeli - Viola, Nikolay Khalatyan - Cello, Dietmar Kirchner - Kontrabass
Leitung: Martin Lugenbiehl, Musikalische und organisatorische Leitung
 Solisten und Ensemble: Anahit Balyan/ Sopran,   Andrés del Castillo/ Tenor,  Araxi Karnusian/ Klarinette und Komposition, Chor ANANUN/ Leitung David Haladjan
Benefiz bei zwei Konzerten für das Kinder-und Jugenhaus CEVI in Spittak und die Jugendmusikschule "Ceram" in Gyumri

Choraktivitäten in Bremen vor 2007:

Buchtstrassenchor Bremen

Entstehungsgeschichte des Chores: Der Internationale Buchtstraßenchor wurde im November 1991 von seinem Dirigenten Martin Lugenbiehl gegründet. Sein ehemaliger Probenort - das Naturfreundehaus/ 3.Welt-Haus in der Buchtstraße - wurde zum Namensgeber. Anfänglich mit starker türkischer und chinesischer Unterstützung erarbeitete sich der Chor ein inzwischen großes internationales Programm. Von Anfang an bestand das Repertoire aus einem bunten Strauß von zeitgenössischen, populären, skurrilen, politischen und folkloristischen Liedern. Nie fehlen darf eine Prise Satire.  Anfang 2007 verließ Martin Lugenbiehl Bremen, die Chorleitung wurde übernommen von Angela Postweiler. Seit 2009 wird er geleitet von Rucsandra Popescu. (www.rucsandrapopescu.ro) Interessenten melden sich bitte bei Stefan Kamp stefankamp@arcor.de  

Ein Konzert in der langen Reihe der Konzerte und Auftritte des Buchtstrassenchores: Schlaraffenland im Schlachthof am 4.Juni 2005 - Buchtstraßenchor mit Pauken und Trompeten: Das jetzige Programm bestach durch seine Vielfalt und Abwechslung. „In Taverna“ aus Carl Orff’s Carmina Burana und das „2.Dreigroschenfinale“ aus der Dreigroschenoper mit Instrumentalbegleitung (u.a. Pauken und Trompeten), ein altes Trinkmadrigal aus dem 15.Jahrhundert, aber auch ein Umgetextetes „Lady in Black“ von Uriah Heep, Lieder von Reinhard Mey, den Prinzen und Max Raabe. Amerikanische Swing, gemeinsam mit der Bigband der Musikschule präsentiert, swingte dann im 2.Versuch dann richtig gut. Originell und liebevoll vieles über das reine Singen hinaus. Ästhetische Dekoration, kleine Choreografien, die schöne Geste, ALHI 2 Empfängern nur einen Euro Eintritt abzuverlangen, Kuchen für alle, verteilt von den Kindern des Chores. Abwechslungsreich auch die Präsentation in voller Chorbesetzung, Kleingruppen und solistischen Darbietungen. Besonders beeindruckend die Solistenparts bei der „Dreigroschenoper“, gesungen von zwei Chormitgliedern. Außer einigen kleinen Schwächen funktionierte auch die Kombination von Choreografien und sängerischen Anforderungen. So gelang besonders das klangliche Stimmungsbild einer Großstadtnacht nach einem Text von Wolfgang Borchert.

Kleiner Chor Fischerhude

Der kleine Chor Fischerhude hat ca 25 begeisterte Mit-Sänger und -Sängerinnen. Martin Lugenbiehl leitete den Chor von 2000 bis 2007. Die Vielfalt des Repertoires ist seine Stärke: Von mittelalterlichen Madrigalen bis zum modernen Poptitel, von afrikanischer Rhythmik über Klezmer bis hin zu weihnachtlichem oder französischem, englischem und deutschem Liedgut - Der  vierstimmige Chor stellt sich gern unterschiedlichen Herausforderungen - fokussiert in der Regel auf ein inhaltliches Schwerpunktthema wie die Liebe, den Wind oder die Nacht. http://kleiner-chor-fischerhude.jimdo.com

Quartett Viertel Four

Von 2005 bis zum Weggang in die Schweiz: Die vier passionierten SängerInnen sangen anspruchsvolle A Cappella Musik.Besetzung: Friederike Hardt - Sopran (Studentin mit Chor- und Ensembleerfahrung, Sängerin bei "Terzattacke"), Natalia Chernyavska – Alt (diplomierte Gesangs- und Klavierlehrerin), Martin Lugenbiehl – Tenor (Gesangspädagoge und Chorleiter, musikalischer Leiter und Sänger bei "Terzattacke"), Henrik Schäfer – Bass (Student mit Chor- und Ensembleerfahrung, Sänger bei "Terzattacke") Er singt jetzt bei http://luckytigers.de/html/termine.html
Jazzchor Terzattacke

Der als Wohnzimmerchor entstandene Jazzchor wurde geleitet von 2004 bis 2007 von Martin Lugenbiehl. Sigrid Bruckner leitet inzwischen den Chor mit einem breit gefächerten Repertoire.